digital ambient * Business Kreativität * kreatives Handeln

Tools


PLAYMOBIL® pro ist ein neues Moderations- und Arbeitsset und wurde 2019 von PLAYMOBIL® auf den Markt gebracht, um moderne Projekt- und Managementmethoden wie Design Thinking oder die Arbeit mit Stakeholdern zu unterstützen. Es baut auf den Megatrends Haptisches Denken und Gamification auf und hilft dabei, personenbezogene Prozesse sicht- und greifbarer zu machen. Im Video habe ich PLAYMOBIL® pro für einen Storytelling-Workshop eingesetzt. (https://pro.playmobil.com)


Max-Neef Matrix Poster und Arbeitskarten

„Der Ökonom Manfred Max-Neef plädierte dafür, das Strategien zur Befriedigung von menschlichen Bedürfnissen aus den individuellen Kontexten entwickelt werden sollten, mit Respekt gegenüber den sozialen Umständen, den Organisationsformen, den politischen Modellen, den Werten und den natürlichen Systemen, in die Menschen eingebettet sind. Das sichert einen nachhaltigen und resilienten Transformationsprozess, aktiv unterstützt von den Menschen, die es direkt betrifft.“ Maja Göpel, „The great Mindshift“, Springer 2016

Die Arbeit mit in den Max-Neef Matrixkarten ist ein praktisches Analysewerkzeug und kann vielfältige Orientierung bieten. Der Einsatz der Matrix ermöglicht eine holistische Perspektive auf Situationen und Kontexte und kann deshalb Ungleichgewichte in Zukunftsvision sowie Akzeptanzprobleme und Risikofelder bei Innovationsvorhaben aufzeigen. Das können sowohl Stärken oder Ressourcen sein, die bislang nicht ausreichend genutzt oder gesehen werden, als auch Widerstände oder Schwächen, die sich gebildet haben oder entstehen können, weil ein Grundbedürfnis zu wenig Beachtung findet.

Poster zum kostenlosen Download: Max-Neef Matrix für menschliche Bedürfnisse (JPG, 1,6 MB)
Onepager zur Max-Neef Matrix für menschliche Bedürfnisse (PDF, 270 KB)

Canvas Techniken sind durch die in der Universität St. Gallen entwickelte Technik „Business Model Canvas“ populär geworden, die in vielen Innovationsbereichen genutzt wird. Auf einem Canvas können alle wichtigen Faktoren übersichtlich notiert und zueinander in Bezug gesetzt werden. Daraus leiten sich dann die weiteren Schritte ab. Durch die einzelnen Felder auf dem Canvas wird eine Prozessstruktur vorgegeben, die sicher stellt, dass alle relevanten Gesichtspunkte zu einem Problem berücksichtigt werden und das Denken nicht in alten Mustern hängen bleibt.

Rapid Prototyping verhilft einer Idee zum nächsten konkreten Realisierungsschritt. Durch die haptische Modellierung wird aus einem vagen Vision eine strukturiertes Konzept. Ein haptischer Prototyp ist eine greifbare, schnell erfassbare Mini-Version der erarbeiten Lösungsidee, die durch Feedback aus der Gruppe oder von späteren Nutzern optimiert und beständig verbessert wird.